März 4, 2019

Unser Programm

Grundsätzliches

Die Peenemünde aktiv Wählergruppe (PAW)  ist eine Vereinigung von Bürgern der Gemeinde Peenemünde, deren Zweck es ist, aktiv durch Mitarbeit in der Gemeindevertretung, an der Erfüllung kommunaler Aufgaben mitzuwirken und das Wohl der Einwohner zu fördern.

Das liegt uns ganz besonders am Herzen:

» Transparenz in der Kommunalpolitik – mehr Infos

» Verbesserung der Lebensbedingungen – mehr Infos

» Verbesserung des allgemeinen Erscheinungsbildes des Ortes – mehr Infos

» Besseres Angebot für die Jugend – mehr Infos

» Mehr Geld für Peenemünde – mehr Infos

» Erhaltung des Sauerstoffwerkes – mehr Infos

» Kein Deichrückbau am Peenestrom – mehr Infos

» Erhaltung der Naturlandschaft – mehr Infos

Transparenz in der Kommunalpolitik.

– Schluss mit den Absprachen im Hinterzimmer; wir wollen dass die Gemeindevertretung stets öffentlich tagt und Bürger zu allen Punkten Fragen stellen können.

– Bessere Zusammenarbeit mit dem HTM (Historisch Technisches Museum), an dem die Gemeinde 49% Geschäftsanteile besitzt.

– Verlegung der Bürgerfragestunde auf das Ende der Gemeindeversammlung, da viele Fragen erst während der Versammlung entstehen

– Öffentliche Ausschreibung von Aufträgen der Gemeinde; Transparenz bei den Entscheidungen.

Verbesserung der Lebensbedingungen.

– Bürgerkarte, für freies Parken für Bürger von Peenemünde, freien Zugang zu den Stränden, ermäßigte Nutzung von Bussen und Bahn, freier Eintritt ins HTM, Rabatte bei Gewerbepartnern.

– UBB-Bus-Linie; Weiterführung bis nach Peenemünde über Flugplatz, Flugplatzring, Nordhafen mit einem Halt am Strand-Parkplatz Kienheide.

 – Bezahlbarer Mietwohnraum in Peenemünde durch den Neubau von Wohnungen für Dauermieter.

– Wiederbelebung des Wanderweges und des Radweges in Peenemünde und am Deich durch Instandsetzung, Reinigung und neue Beschilderung.

– Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr, zusätzliche Finanzierung einer Jugendfeuerwehr.

– Entwicklung des neuen Ortszentrums. Ziel ist es, die weitere Planung und Umsetzung zum Wohl der Einwohner von Peenemünde zu beeinflussen durch eine gesunde Mischbebauung.

– Verantwortungsvoller Umgang mit Gemeindeeigentum.

– Ansiedlung von Einzelhandel zur Verbesserung der Versorgung im Ort, Unterstützung der Kleinkindbetreuung durch private Tagesmütter, regelmäßige Arztsprechstunden im Ort.

– Verbesserung des Erscheinungsbildes und des Images der Gemeinde durch eine aktive Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Amtsblatt und OZ; Homepage; Social Media…)

– Vergrößerung und Verbesserung des Strand-Parkplatzes Kienheide.

– Freier Eintritt für die Bürger von Peenemünde ins HTM (Historisch Technisches Museum), an dem die Gemeinde 49% Geschäftsanteile besitzt.

Verbesserung des allgemeinen Erscheinungsbildes des Ortes.

– Repräsentative Bebauung der Bahnhofsstraße im Ortseingangsbereich durch geschlossene Bebauung, keine Einfamilienhäuser.

– Mehr Sauberkeit und Ordnung in Peenemünde; Auflösung der Müllablagerungen in Wald und Flur durch weiteren Gemeindearbeiter und Finanzierung von notwendigem Gerät aus Gemeindemitteln.

– Bessere Pflege der öffentlichen Wege und Anlagen.

– Kein weiterer Verfall der gemeindeeigenen Gebäude. Peenemünde muss mehr Verantwortung für die eigenen Liegenschaften übernehmen und diese vor Verfall schützen.

– Verbesserung der touristischen Versorgung des Peenemünder Strandes, Bau von Toilettenanlagen am Strand-Parkplatz Kienheide; Unterbindung von illegalem Camping.

 – Ganzjährige Aufstellung von Mülltonnen am Strand-Parkplatz Kienheide und am Beginn des Flughafenrings.

 – Neue Beschilderung am Parkplatz Beginn Flugplatzring; Abstimmung mit DBU.

Besseres Angebot für die Jugend

– Freie Fahrt auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln für Schüler 24/7, Finanzierung aus Kreis- und Landesmitteln.

– Förderung der Vereine in Peenemünde, Unterstützung der Jugendarbeit.

– Vernetzung der Vereine mit Jugendarbeit (MRV, PCK, Angelverein).

– Möglichkeit eines Jugendclub/Treff in der Gemeindebaracke oder später im Haus des Gastes (Museumseingang).

Mehr Geld für Peenemünde

– Förderung der Ansiedlung von Gewerbe.

– Entwicklung des Ortszentrums am Hafen mit Fokus auf Einzelhandel, Gastronomie und Wohnen für Bürger und Touristen.

Weitere Schwerpunkte…

  • Erhaltung des Sauerstoffwerkes. Schneller Beginn der notwendigen Restaurierungsmaßnahmen.
  • Kein Deichrückbau am Peenestrom.
  • Erhaltung der Naturlandschaft.